4,4/5

1466 Rezensionen

Neue Gasumlage

Was Sie zur neuen Erdgasbeschaffungsumlage wissen müssen

Wir haben nachfolgend die wichtigsten Informationen und Hintergründe zur neuen staatlichen Gasumlage zusammengefasst, die ab 1. Oktober gilt und 2,419 Cent pro Kilowattstunde beträgt. Da sich Details der Ausgestaltung noch ändern können, werden wir diese Seite fortlaufend aktualisieren.

Stand: 23. August 2022

Befristete Gas-Sicherungsumlage ab 1. Oktober 2022

Um die Versorgungssicherheit mit Erdgas und Wärme zu sichern, wird zum 1. Oktober 2022 eine zeitlich befristete Gas-Sicherungsumlage eingeführt. Die neue Umlage soll den in schwere Turbulenzen geratenen Gasmarkt stützen und Insolvenzen und Lieferausfälle verhindern. Ziel ist, die Gasversorgung weiterhin bestmöglich zu gewährleisten.

Der russische Überfall auf die Ukraine und die anhaltende Drosselung der Erdgasliefermengen nach Europa haben eine schwere Energiekrise ausgelöst. Das Angebot an Erdgas ist knapp und teuer geworden. Die Gasimporteure sind seit Monaten mit fehlenden Liefermengen konfrontiert, die ihnen von Russland vertraglich zugesichert waren und die sie kurzfristig zu deutlich höheren Preisen anderweitig beschaffen müssen, um ihre vertraglichen Lieferverpflichtungen gegenüber ihren Kunden (Energieversorgungsunternehmen wie MONTANA) erfüllen zu können. Den Gasimporteuren entstehen deshalb hohe Verluste, die sie nicht zeitlich unbegrenzt allein tragen können.

Um zu vermeiden, dass es zu Insolvenzen bei den Gasimporteuren, damit zu Lieferausfällen für die Energieversorgungsunternehmen und schließlich zu einer erheblichen Störung der Gasversorgung in Deutschland kommt, müssen die Lieferketten bestmöglich aufrechterhalten werden. Die befristete Gasumlage, die auf Paragraph 26 des Energiesicherungsgesetzes (EnSiG) basiert, sieht vor, dass die betroffenen Unternehmen ab 1. Oktober 2022 und bis 1. April 2024 einen Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich für die entstehenden Mehrkosten haben, sofern sie ihre Lieferverträge vor dem 1. Mai 2022 abgeschlossen haben. Bis 30. September 2022 müssen die Unternehmen die Mehrkosten allein tragen.

Die Kosten für diesen Ausgleich sollen solidarisch auf viele Schultern, das heißt auf alle Gasmengen in Deutschland, verteilt werden. 10 Prozent müssen die betroffenen Gasimporteure für die Zeit der Umlage, das heißt ab 1. Oktober 2022, selbst tragen. Zu 90 Prozent wird ihnen die Differenz zwischen dem Beschaffungspreis für die ausgefallenen Mengen und dem Beschaffungspreis für die ersatzweise beschafften Mengen erstattet.

Die Importeure müssen ihre prognostizierten Mehrkosten nunmehr monatlich bei Trading Hub Europe (THE) melden. Der Marktgebietsverantwortliche THE erstattet 90 Prozent der Mehrkosten und stellt seine Ausgaben wiederum an die Bilanzkreisverantwortlichen – das sind die Energieversorger – in Rechnung. Die Umlage wird monatlich abgerechnet und kann alle drei Monate angepasst werden

So funktioniert die neue Gasumlage im Detail
  • Der sogenannte Marktgebietsverantwortliche Trading Hub Europe (THE) hat die Umlage auf Basis der zum 13. August gemeldeten Prognosen der Gasimporteure erstmals ermittelt und am 15. August 2022 bekannt gegeben.
  • Die Umlage beträgt netto 2,419 Cent pro Kilowattstunde und wird den Bilanzkreisverantwortlichen (das sind Energieversorger, aber auch sehr große Industriebetriebe, die ihren Energiebedarf in Eigenregie an den Energiegroßmärkten beschaffen) beginnend ab 1. Oktober 2022 in Rechnung gestellt. 
  • Die Gasversorger wiederum reichen die Umlage an ihre Kunden weiter. 
Mehrwertsteuer auf Gas soll sinken

Nachdem die Europäische Union die von Deutschland gewünschte Ausnahmeregelung abgelehnt hat, unterliegt die Umlage der Mehrwertsteuer und beträgt nach aktuellem Sachstand demnach brutto 2,879 Cent pro Kilowattstunde. 

Die Bundesregierung möchte die Gasverbraucher entlasten und den Mehrwertsteuersatz auf Gaslieferungen für den Zeitraum der Umlage (also vom 1. Oktober 2022 bis zum 1. April 2024) generell auf 7 % absenken. Wenn dies – wovon wir ausgehen – die notwendige Zustimmung von Bundestag und Bundesrat erhält, werden wir dies natürlich vollumfänglich an unsere Kunden weitergeben. 

Weitere Änderungen ab 1. Oktober: Gaspeicherumlage und Bilanzierungsumlage 

Neben der Gasbeschaffungsumlage greifen zum 1. Oktober 2022 noch zwei weitere Änderungen bei den Umlagen, die jedoch deutlich weniger ins Gewicht fallen: Erstmals wird eine Gasspeicherumlage erhoben, die 0,059 Cent (netto), d.h. 0,070 Cent inkl. 19 % Mehrwertsteuer, pro Kilowattstunde beträgt. Diese soll die Kosten kompensieren, die THE für die gesetzlich vorgegebene Befüllung der Gasspeicher entstehen, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. 

Außerdem wird eine Bilanzierungsumlage fällig, die sich auf 0,57 Cent (netto), d.h. 0,68 Cent inkl. 19 % Mehrwertsteuer, pro Kilowattstunde beläuft. Die Bilanzierungsumlage, häufig auch als Regelenergie-Umlage bezeichnet, ersetzt die Kosten, wenn THE Gas einsetzen muss, um das Verhältnis zwischen ein- und ausgespeisten Mengen im Gasnetz auszugleichen. Sie beträgt in der aktuellen Umlageperiode 0 Cent. Aufgrund der schwierigen Marktlage und dem prognostizierten Regelenergiebedarf wird sie ab 1. Oktober erhoben.

Entlastungen geplant 

Um die Verbraucher zu unterstützen, wurden bereits zwei Entlastungspakete geschnürt – und weitere Entlastungen sind vorgesehen. Angekündigt und in Vorbereitung ist eine Reform des Wohngelds und eine Einführung des Bürgergelds. Auch für Unternehmen sind Entlastungen geplant.

Hilfreiche Tipps zum Energiesparen 

Der sorgsame Umgang mit Gas schont Umwelt und Geldbeutel. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie bei Erdgas, Warmwasser und Strom sparen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Kniffen Ihren Verbrauch reduzieren.

Zu unseren Energiespartipps

Kontakt MONTANA

Wir beraten Sie gern!

Mo – Fr: 08:00 – 18:00 Uhr kostenlos

Aktuelle Informationen

Energiemarkt: die neusten Entwicklungen

Die Preise für Erdgas und Strom steigen weiter. Erfahren Sie mehr über die Ursachen und Hintergründe.

Mehr Infos

Hilfreiche Tipps zum Energiesparen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man bei Strom, Wärme und Warmwasser sparen kann. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Kniffen Ihren Verbrauch reduzieren.

Mehr erfahren

Tarife und Preise

Bei der Vielzahl an verschiedenen Tarifmodellen kann der Überblick schnell verloren gehen. Hier finden Sie Antworten zu unseren Tarifen, Optionen und Preisen.

Fragen und Antworten finden