4,7/5

3999 Rezensionen

Aktuelle Versorgungslage Erdgas

Wie gut kommt Deutschland durch den Winter?

Mit Beginn der Heizperiode 2022 stehen die Chancen gut, dass Deutschland ohne Gasmangel durch den Winter kommt. Allerdings nur, wenn es gelingt, 20 Prozent weniger Gas zu verbrauchen. Ein Überblick über den aktuellen Status quo und die wesentlichen Einflussfaktoren.

+++ Die Reserven in den Gasspeichern +++

Mit nahezu 100 Prozent sind die Gasspeicher derzeit bis zum Anschlag voll. Die staatliche Vorgabe von 95 Prozent Füllstand zum 1. November wurde sogar vorzeitig übertroffen. Allerdings reichen die Speicherkapazitäten in der Regel nur für 2 bis 3 durchschnittlich kalte Wintermonate. Um die Versorgungssicherheit darüber hinaus sicherzustellen, gilt zum 1. Februar 2023 eine neue Zielmarke von 40 Prozent.

+++ Der monatliche Gasverbrauch in Deutschland +++

Der Gasverbrauch hat großen Einfluss darauf, wie Deutschland durch den Winter kommt. Die gute Nachricht vorweg: Laut Bundesnetzagentur lag der Gasverbrauch in den ersten Novemberwochen 36 Prozent unter dem Vorjahr. Industriekunden verbrauchten 30 Prozent weniger Gas, Privathaushalte sogar 45 Prozent.

+++ Das Wetter und die Außentemperaturen +++

Da der Gasverbrauch direkt mit der Witterung zusammenhängt, bleibt abzuwarten, ob auf einen überdurchschnittlich warmen Sommer und Oktober 2022 auch ein milder Winter folgt.

+++ Die Gasimporte via Pipeline +++

Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor ist der Nachschub an Gas. Nachdem Russland die Lieferung von Erdgas Ende August gestoppt hat, kommt Importen aus Norwegen, den Niederlanden und Belgien eine große Bedeutung zu. Aktuell hilft auch Frankreich mit Gas aus.

+++ Die LNG-Importe und zusätzliche Terminals für Flüssiggas +++

Neben den Importen an Flüssigerdgas (LNG) wird die für Dezember 2022 geplante Inbetriebnahme der ersten deutschen LNG-Terminals in Brunsbüttel und Wilhelmshaven mitentscheidend sein. Die beiden schwimmenden Terminals sollen Flüssiggas für bis zu 10 TWh pro Monat in das deutsche Gasnetz einspeisen. Es ist allerdings noch nicht klar, ob die volle Kapazität an Erdgas tatsächlich ab Anfang 2023 zur Verfügung stehen wird. 

Gefällt Ihnen der Artikel? Teilen Sie ihn gerne mit Ihren Bekannten.

Kontakt MONTANA
Wir beraten Sie gern!
Mo. – Fr.: 08:00 – 18:00 Uhr (kostenlos)
Sie haben Fragen zu Ihrem Vertrag?
089 641 65-214

Weitere Artikel aus unserem Newsletter

Tipps für Ihre Mieterkommunikation

Die hohen Energiekosten stellen viele Menschen vor eine immense Herausforderung. Wir haben Energiespartipps zusammengefasst, die Sie an Ihre Eigentümer und Mieter weitergeben können.

NEU: E-Bike-Ladestation

Neben Wallboxen und Ladezubehör für Elektroautos bietet MONTANA jetzt auch eine E-Bike-Ladestation. Denn E-Bike-Fahren liegt im Trend!

Tipp: Heizungscheck

Eigentümer von Gebäuden mit Gasheizung müssen jetzt einen Heizungscheck durchführen lassen. MONTANA Wartungskunden in München können ihren Heizungscheck mit dem jährlichen Wartungstermin kombinieren – und so Geld sparen.

Alles zur neuen Energiesparverordnung

EnSikuMaV und EnSimiMAV. Die Maßnahmen der Energiesparverordnung sollen dazu beitragen, einen drohenden Gasmangel zu vermeiden. Auf diese Punkte sollten Sie achten.