4,7/5

4040 Rezensionen

3. Quartal 2022

Öl – Hohes Preisniveau kann sich nicht behaupten

Rezessionsängste dominieren Stimmung am Markt

Öl gehört zu den wenigen Rohstoffen, die im dritten Quartal zunächst keine klare Preisrichtung anzeigen. Der Ölpreis handelt unter der psychologisch wichtigen 100-USD-pro-Fass-Marke für die Sorte Brent. Zum Quartalsende ist der Markt zunehmend von Ängsten vor einem weltweiten konjunkturellen Abschwung geprägt, die preisdämpfend wirken.

Eine drohende weltweite Rezession einerseits und Sorgen vor einer Angebotsverknappung andererseits ziehen sich durch das gesamte Quartal. 

Schwache Konjunkturprognosen aus China und eine strikte Corona-Politik mit lokalen Lockdowns in einigen chinesischen Metropolen beeinträchtigen die Ölnachfrage und drücken die Preise nach unten.

Die OPEC+ kündigt angesichts der fallenden Preise für Oktober eine erneute moderate Förderkürzung an. Das Quartal endet mit Ängsten vor einer weltweiten Rezession, was zu einem niedrigeren Bedarf führen und die Preise belasten könnte. 
 

Kontakt MONTANA
Wir beraten Sie gern!
kostenlos, Mo - Fr 7:00 - 18:00 Uhr

Weitere Themen

Strom – Sommerwetter beeinflusst europäische Energiemärkte

Die hohen Temperaturen und gute Windverhältnisse sorgten für gute Photovoltaik- und solide Windenergieerzeugung. Der Strompreis fällt im Quartalsrückblick.

Erdgas – die Nervosität am Markt bleibt

Nach einem Preisrückgang zum Quartalsanfang stiegen die Gaspreise ab Mitte August stark an. Grund waren die Streiks an australischen LNG-Förderanlagen.

Energiemarkt-Update: Top- Börsennews auf einen Blick

Sie möchten sich über die wichtigsten Entwicklungen an den Energiemärkten informieren? Zeitnah, zuverlässig und verständlich.